Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 20. Februar 2012, 11:43

Aufsitzende Dachhaken - was nun?

Hallo liebe Photovoltaik Freunde,

habe vor kurzem eine Solaranlage aufs Dach bekommen. Nach getaner Arbeit der Solarteure habe ich die Anlage selbstverständlöich begutachtet. Aufgefallen waren mir ein paar wenige aufsitzende Dachhaken - die also bereits unter der Modullast Kontakt mit der Dachpfanne hatten. Mir wurde versichert, dass das kein Problem ist, habt ihr da andere Erfahrungen? Wie verhält sich die Sache wenn noch Schneelast hinzukommt?

Soll ich das so hinnehmen oder von der Firma verlangen, die Sache neu zu montieren? Hab halt selber nicht so die Ahung ob das alles fachgerecht und in Ordnung ist oder eben nicht, deshalb die Frage hier im Forum.

danke für Eure Hilfe

2

Dienstag, 21. Februar 2012, 06:47

Reklamieren

Also das ist sicher ein Problem. Ich würde das sofort Reklamieren. Die Jungs sollen die Platten wieder abschrauben und die Arbeit ordentlich machen. Gibt genug Möglichkeiten um sowas zu vermeiden. Wenn eine der Schindeln vielleicht schon einen kleinen H-Riss hat, dann wars das bald mit der. Auch bei extremen Wetter oder hoher Schneelast ist es nur eine Frage der Zeit bis die Feuchtigkeit auf die Dachhaut kommmt und wahrscheinlich auch den weg darunter findet...

3

Dienstag, 21. Februar 2012, 15:24

Unbedingt austauschen

Also ich kann mich da nur anschließen, dass das auf jeden Fall nicht in Ordnung ist. Du solltest jetzt handeln, weil wenn die ganze sache mit etwas Glück die ersten 5 Jahre hält, dann sieht es rechtlich schon wieder schwierig aus, weil vielleicht nicht mehr nachweisbar ist, wer jetzt die Schuld die trägt. Man bedenke, dass die Anlage im besten Fall meherere Jahrzehnte aufm Dach bleiben soll, da ist wenig Raum für Fehler bei der Montage.

4

Sonntag, 22. April 2012, 13:32

Also da würde ich handeln. Nachher
geht die Anlage noch kaputt und man bleibt auf dem Schaden sitzen :(

5

Dienstag, 24. April 2012, 07:41

@ Jürgen

Na wenn dann werden eher die Dachpfannen beschädigt und es kann Wasser unter die Schindeln gelangen, im Laufe der Zeit durfte das dann auf jeden Fall zu einem Problem sein, je nachdem wir das Dach unter den Schindel aussieht.