Sie befinden sich hier: Home - Stromerzeugung durch Wasserkraft
 

Pellet-Heiztechnik Service

über die Wasserkraft

Hydropower (Wasserkraft) zählt zu den wichtigsten Baustenen im Energiemix der Zukunft. Auch bei uns in Deutschland gibt es noch Möglichkeiten die Wasserkraft-Kapazitäten zu erweitern. In Pumpspeicherkraftwerken dient die Wasserkraft als Batterie zum Speichern von Energie. Auch im 21 Jahrhundert wird Wasserkraft somit sicher seine Existenzberechtigung haben.

Wasserkraft Topthemen

weitere Wasserkraft News

über die Wasserkraft

Je nach den örtlichen Gegebenheiten und der Beschaffenheit des Geländes bieten sich für den Bau eines Wasserkraftwerks unterschiedliche Lösungen an. Die wesentlichste Rolle spielen dabei des Angebot des Wassers, sowie die Einfügung des Kraftwerks in das Landschaftsbild. Die verschiedenen Formen eines Wasserkraftwerks werden im folgenden Beitrag kurz vorgestellt und Ihre Eigenschaften erläutert

Laufwasserkraftwerke

Laufwasserkraftwerke zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Kraft eines Flusses nutzen. Das Wasser wird mit Hilfe eines Wehrs am oberen Ende gestaut und dann mit Hilfe von Turbinen in das untere Becken geleitet. In vielen Fällen machen die Laufwasserkraftwerke die betreffenden Flüsse erst schiffbar. Laufwasserkraftwerke sind durch ein meistens sehr geringes Gefälle gekennzeichnet, weshalb das Wasser nur mit wenig Druck weitergeleitet werden kann. Aus diesem Grund tragen sie auch die Bezeichnung Niederdruckkraftwerke.

Talsperren

Sie zählen zu den größten Wasserkraftwerken und zeichnen sich insbesondere durch Ihre klimafreundliche CO2 freie – Stromproduktion aus. Allerdings stellen sie wegen Ihres oftmals riesigen Ausmaßes einen schweren ökologischen Eingriff dar. In Talsperren wird das Wasser hoch aufgestaut, weshalb es mit besonders hohem Druck durch die Turbinen im en unteren Teil der Staumauer abfließt. Talsperren werden auch als Druckwasserkraftwerke bezeichnet.

Strömungskraftwerke „Unterwasser – Windenergieanlagen“

Strömungskraftwerke nutzen die Auswirkungen der Gravitation unter Wasser ohne dabei Nachteile klassischer Gezeitenkraftwerke mit zu tragen. Da Wasser eine weitaus höhere Dichte aufweisen kann als Luft, benötigen Strömungskraftwerke eine weitaus geringere Strömungsgeschwindigkeit als Windkraftanlagen. Zudem können weitaus kleinere Rotorblätter verwendet werden, wobei der Ertrag trotzdem derselbe bleibt.

Pumpspeicherkraftwerk

Ein Pumpspeicherkraftwerk erfüllt in erster Linie den Zweck, zu Spitzenlastzeiten zusätzlich benötigten Strom bereitzustellen. Pumpspeicherkraftwerke haben den Vorteil, dass sie innerhalb kürzester Zeit (nur wenige Minuten) in Betrieb genommen werden und Strom produzieren können. Im Vergleich zu anderen Kraftwerkstypen benötigen sie zudem keine zusätzliche Energie zum Starten. Das macht sie unentbehrlich, wenn es beispielsweise zu einem totalen Stromausfall kommt. Mit einer Gesamtleistung von 1060 Megawatt ist das Pumpspeicherkraftwerk Goldisthal nicht nur das größte Pumpspeicherkraftwerk, sondern auch das größte Wasserkraftwerk überhaupt.

Gezeitenkraftwerke

Gezeitenkraftwerke machen sich die Kräfte zu Nutze, die durch Gravitation entstehen. Sie beziehen Ihre Energie also aus dem Stetigen Wechsel zwischen Ebbe und Flut. Der große Vorteil, den Gezeitenkraftwerke gegenüber anderen erneuerbaren Energiequellen haben ist folgender: Nämlich ist man hier nicht auf äußere Einflüsse wie das Wetter angewiesen. Ebbe und Flut sind immer gleichbleibende und somit berechenbare Größen.

Diesen Inhalt teilen

Anzeigen

Termine

 

Wasserkraft gehört zu den wichtigsten Energielieferanten unter den erneuerbaren Energien. Auf dieser Seite wollen wir Sie mir einigen allgemeinen Informationen bezüglich der Wasserkraft versorgen. Ausserdem stellen wir kurz und knapp die wichtigsten Kraftwerkstypen vor.