Sie befinden sich hier: Home > Allgemein, im Fokus
 

Jahresarchive

Posts Tagged ‘Energiemix Deutschland 2011’

Erneuerbare Energien: Platz Zwei im deutschen Energiemix in 2011 – Kernenergie nur vierte Kraft

16. Dezember 2011 | Leser: 1996 | Keine Kommentare

Der starke Ausbau der erneuerbaren Energien in den vergangenen Jahren trägt langsam Früchte. Wie der Bundesverband der Energien- und Wasserwirtschaft (BDEW) mitteilte leisteten die regenerativen Energien im laufenden Jahr einen Anteil von 19,9 Prozent an der deutschen Stromversorgung. Den Schätzungen nach sind die erneuerbaren Energien somit zum zweitwichtigsten Energieträger avanciert.

Dieses Ergebnis hat natürlich Symbolcharakter für die Energiewende, denn erstmals wurde aus Sonne, Wind und Wasser mehr Strom produziert, als die deutschen Atomkraftwerke lieferten. Diese leisteten einen Anteil von 17,7 Prozent am Bruttostromverbrauch. Mehr Strom als die Erneuerbaren lieferten nur Braunkohlekraftwerke mit einem Anteil von 24,6 Prozent, Kraftwerke aus Steinkohle lieferten immerhin mehr Energien als Atomkraftwerke und lieferten 18,7 Prozent. Mehr…

Erneuerbare Energien stellen erstmals mehr als 20% der verbrauchten Strommenge

30. August 2011 | Leser: 976 | Keine Kommentare

Der BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) gab vor Kurzem sehr erfreuliche Zahlen bekannt. Der Verband ermittelt in circa halbjährlichem Turnus wie viel Strom in Deutschland aus welchen Quellen stammt. Hier ist auffällig, dass die Photovoltaik (3,5 Prozent) Boden gut gemacht und erstmals auf Rang drei liegt und somit die Wasserkraft (3,3 Prozent) überholt hat.

Die große Überraschung dürfte allerdings sein, dass die erneuerbaren Energiequellen zusammen erstmals die Marke von 20 Prozent geknackt haben. Die durch erneuerbare Energien produzierten 57,3 Milliarden Kilowattstunden entsprachen circa 20,8 Prozent des deutschen Strombedarfs im ersten Halbjahr 2011. Im Vorjahreszeitraum 2010 lag dieser Wert noch bei 18,3 Prozent. Mehr…

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.