Sie befinden sich hier: Home > Strom, Ökostrom
 

Jahresarchive

Posts Tagged ‘EnBW’

EnBW: Umbau vom Atomstromer zum Ökostrom-Unternehmen

14. September 2011 | Leser: 650 | Keine Kommentare

Nach und nach setzt auch bei den großen Energieversorgern ein Umweltbewusstsein ein, so jüngst bei der EnBW, das wohl vom Atomstrom abhängigste Unternehmen hierzulande. Mit dem erneuten Atomausstieg nach Fukushima wird ein Umdenken zwingend erforderlich. Für rund 800 Millionen Euro möchte die Firmenleitung die EnBW zum Ökostrom-Unternehmen ausbauen. Damit sendet EnBW positive Signale, auch in Richtung der anderen Energieversorger.

Aus vollends freien Stücken handelt der Energiekonzern aber wohl vermutlich nicht. Vielmehr befindet sich das Unternehmen in der Schuldenfalle, zum Halbjahr musste die EnBW einen Verlust von 590 Millionen Euro hinnehmen. Grund hierfür ist der eingangs erwähnte Atomausstieg, infolgedessen zwei von vier Atommeilern vom Netz gingen. Auch die neue Brennelementesteuer belastet die EnBW zusätzlich und macht den Konzern nahezu handlungsunfähig.

Mehr…

EnBW: Steiler Anstieg der Stromtarife

2. August 2011 | Leser: 779 | 1 Kommentar

Es war wohl nur mehr eine Frage der Zeit, bis die nächsten Preiserhöhungen an die Kunden weitergegeben werden.  Das diese aber dann so dramatisch ausfallen, hätten wohl nur die wenigsten gedacht. Wie der Energiezkonzern EnBW in diesen Tagen verkündete, kommt auf die Besitzer von elektrischen Wärmepumpen oder Stromheizungen ein Aufschlag von bis zu 56 Prozent hinzu.

Die Gründe für die starke Preiserhöhung lesen sich auch in diesem Fall nicht anders wie bei anderen Anbietern. Angeblich war dieser Schritt notwendig, da die Kosten für die Strombeschaffung und die EE-Umlage in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen haben. Gleichzeitig betonte das Unternehmen aber, dass die Energiepreise im direkten Vergleich mit der deutschen Konkurrenz bis dato wesentlich günstiger waren. Auch wenn dies sogar die Wahrheit ist, dürfte dies für die betroffenen Kunden nur ein schwacher Trost sein. Mehr…

Dresden kauft EnBW Tochter Geso

4. Mai 2010 | Leser: 632 | Keine Kommentare

Die Stadtverordnetenversammlung der sächsischen Landeshauptstadt beschloss am 18.März die EnBW Tochter Geso Beteiligungs- und Beratungs- AG zu kaufen. Mit diesem Beschluss wird ein am 11. Februar diesen Jahres zwischen den Parteien geschlossener Kaufvertrag besiegelt. Abgewickelt wird der Kauf jedoch schon rückwirkend zum 1.Juli 2009. Fortan gehört die Geso nun zur Stadtholding TWD (Technische Werke Dresden) und wird in diese eingegliedert.Dresden stellt mit diesem Kauf die Weichen zum  Einstieg ins regionale Energiegeschäft.

Zum Kaufpreis des Unternehmens gibt es derweil noch unterschiedliche Angaben. So ist in EnBW Kreisen von einem Geschäftsvolumen von rund 900 Millionen Euro die Rede. In der Stadtverwaltung der Stadt Dresden hingegen ist eine Summe von 836 Millionen Euro im Gespräch. Finanziert wurde das Geschäft durch einen Kredit der Stadtsparkasse Dresden (500 Millionen Euro) und durch ein Darlehen der Stadt (255 Millionen Euro). Den restlichen Betrag konnte man durch Eigenkapital aufbringen. Mehr…

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.