Sie befinden sich hier: Home > PV-Anlagenbau, Photovoltaik, Solar > Kosten von Photovoltaik Dachanlagen 2011 – Preise schlüsselfertiger Anlagen
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Kosten von Photovoltaik Dachanlagen 2011 – Preise schlüsselfertiger Anlagen

23. November 2010 | Keine Kommentare | Hits: 1458

Das erneuerbare Energien Gesetz (EEG) sieht vor, die Vergütungssätze für Strom aus Photovoltaikanlagen um 9% zu senken. Je nach Marktentwicklung in Deutschland kann die Vergütung um bis zu vier 4 weitere Prozentpunkte gesenkt werden. Aufgrund des enormen Zubaus im Bereich Photovoltaik im Jahr 2010 ist so mit einer Senkung der Einspeisevergütungen um 13%, für alle Anlagen, die ab dem 01.01.2011 in Betrieb gehen, zu rechnen.

So erhalten Anlagen, die an oder auf Gebäuden oder an Lärmschutzwänden angebracht sind, je nach installierter Leistung rund 4 Cent pro Kilowattstunde weniger als im letzten Quartal des Jahres 2010. Wie viel eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage letztendlich kosten darf hängt von zwei entscheidenden Faktoren ab – dem Stromertrag und den Renditeansprüchen des Anlagenbetreibers.

Der Stromertrag – Faktoren

Das Verhältnis zwischen Anschaffungskosten und Stromertrag ist bei gleichen Annahmen (Rahmenbedingungen, Standort etc.)  also entscheidend für die Rendite. In der Abbildung unten sind diese Zusammenhänge, in einem Diagramm, für typische Anlagenleistungen dargestellt.

Das Verhältnis zwischen Anschaffungskosten und Stromertrag ist bei gleichen Annahmen (Rahmenbedingungen, Standort etc.) also entscheidend für die Rendite. In der Abbildung unten sind diese Zusammenhänge, in einem Diagramm, für typische Anlagenleistungen dargestellt.

Der Stromertrag wird in erster Linie durch das Strahlungsangebot der Sonne bestimmt und damit durch den Standort. Weitere Faktoren, die den Ertrag beeinflussen ist die Ausrichtung der Module zur Sonne und zu einkalkulierenden Systemverluste. Bäume, Gebäude oder Antennen etwa dürfen zu keiner Jahres- oder Tageszeit, Schatten auf die Module werfen. Zudem besteht bei geringen Dachneigungen die Gefahr, dass Schmutz oder Schnee im Winter auf den Modulen liegen bleiben und somit die Stromerzeugung behindern. Ein weiterer Ertragsverlust muss wegen der Wechselrichter hingenommen werden, die den Gleichstrom nicht verlustfrei in Wechselstrom umwandeln können.

In Bezug auf den Modulwirkungsgrad muss mit einem Systemverlust von circa 15% gerechnet werden. Um die Möglichkeit unterschiedlicher, standortabhängiger Bedingungen zu berücksichtigen, wurde in der Beispielrechnung unten, ein Stromertrag in Höhe von 900 und 1100 kWh pro Jahr und kWp installierter Leistung angenommen. An sehr günstigen Standorten sind höhere Erträge möglich, allerdings kann man es als eher unwahrscheinlich ansehen, dass die Erträge auch über die gesamte Laufzeit der Anlage zu erreichen sind.

Kostenaufwand bestimmende Parameter

Die Abbildung zeigt die spezifischen Anschaffungskosten einer Photovoltaik – Dachanlage bei verschiedenen Erträgen und unterschiedlichen Ansprüchen bei der Rendite:

Die Abbildung zeigt die spezifischen Anschaffungskosten einer Photovoltaik – Dachanlage bei verschiedenen Erträgen und unterschiedlichen Ansprüchen bei der Rendite:

Die den finanziellen Aufwand zur Errichtung einer Photovoltaikanlage bestimmenden Parameter sind als Standort unabhängig anzusehen. Die Anlage sollte durch die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung, auf Dauer dieser, abgeschrieben werden. Hiervon ausgenommen sind die Wechselrichter, bei welchen man von der halben Lebensdauer der Solarmodule ausgeht, optimistisch gerechnet also von circa 10 Jahren. Trägerkonstruktionen und die Module selbst erreichen nach Herstellerangaben die Mindestlebensdauer von 20 Jahren auf jeden Fall. Die Kosten für Wechselrichter werden mit 15% angesetzt, in diesen Kosten enthalten sollte mindestens ein Austausch des Wechselrichters sein. Die Versicherungen für eine Photovoltaikanlage werden im Beispiel mit 10€ je kWp berechnet. Hierzu zählen unter anderem die Allgefahrenversicherung, die Ertragsausfallversicherung, sowie die Betreiberhaftpflichtversicherung.  Die sonstigen Betriebskosten werden mit anderthalb Prozent der Gesamtkosten veranschlagt, woraus sich wiederum Kosten für die Zählermiete, Instandhaltungsmaßnahmen und Kosten für den Steuerberater decken lassen sollten.

Service: Kostenlosen Photovoltaik Preisvergleich durchführen und 5 unverbindliche Angebote von Fachhändlern in Ihrer Nähe erhalten.

Quelle:  Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

 Die Abbildung zeigt die spezifischen Anschaffungskosten einer Photovoltaik – Dachanlage bei verschiedenen Erträgen und unterschiedlichen Ansprüchen bei der Rendite:

Die Abbildung zeigt die spezifischen Anschaffungskosten einer Photovoltaik – Dachanlage bei verschiedenen Erträgen und unterschiedlichen Ansprüchen bei der Rendite:

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.