Sie befinden sich hier: Home > Allgemein, im Fokus > Solarflugzeug Solar Impulse meistert Jungfernflug
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Solarflugzeug Solar Impulse meistert Jungfernflug

9. April 2010 | Keine Kommentare | Hits: 475


Solarflugzeug Solar Impuls

Solarflugzeug Solar Impuls

Nach dem wir erst vor Kurzem erst die Fertigstellung des Solarschiffs “Turanor” berichtet haben, dürfen wir heute über den Jungfernflug des Solarflugzeugs “Solar Impuls” berichten.

Am Mittwoch den 8.4 um genau 10.27 startete das Solarflugzeug “Solar Impulse” von seinem Heimatflughafen Payerne. Die Maschine stieg ohne Probleme auf eine Höhe von 1200 Metern und wurde dabei von tausenden Menschen beobachtet.

Der Flug dauerte gut 90 Minuten und wurde von Testpilot Markus Scherdel durchgeführt. In erster Linie diente der Testflug dazu, die Manövriereigenschaften auszuloten. Nach dem erfolgreichen Testflug landete die Maschine sicher einer Asphaltpiste.

Es die Erfüllung eines Traums, Flugzeuge ohne konventionelle Antriebsstoffe rund um die Welt zu schicken. Man stelle sich nur vor, welche Unmengen an Treibhausgasen eingespart würden. Doch noch stehen einige große Hürden der Erfüllung dieses Traums im Weg. „Der Weg bis zu den Nachflügen sein noch lang“, sagte Bertrand Piccard, Präsident und Initiator von Solar Impulse in einem Interview.


Piccard lobte die ausserordentliche Leistung seines Teams und erklärte, dass der erste wesentliche Schritt zur Verwirklichung der Vision von Solarflugzeugen mit dem Projekt Solar Impuls erfolgreich abgeschlossen wurde.

Dieses und andere Projekte zeigen, welches Potenzial in den erneuerbaren Energien steckt. Wir werden die Entwicklung dieser Projekte weiter interessiert verfolgen.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.