Sie befinden sich hier: Home > Allgemein, Energiesparen > Richtig Heizen und Heizkosten reduzieren mit diesen Spartipps
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Richtig Heizen und Heizkosten reduzieren mit diesen Spartipps

28. September 2010 | 1 Kommentar | Hits: 573

Der Herbst ist da und mit Ihm beginnt die neue Heizperiode. Doch auch wenn das Überziehen eines Pullis oder einer Strickjacke noch ausreichen, so darf man sich ganz beruhigt auch jetzt schon Gedanken darüber machen, wie man richtig heizt. Tut man dies, so lässt sich bei der Jahresendabrechnung eine Menge Geld sparen

Unsere Tipps helfen Ihnen dabei Ihren Energieverbrauch beim Heizen aktiv zu senken und damit bares Geld zu sparen. Bundesweit zahlen Mieter 1,8 Milliarden Euro zu viel an Brennstoffkosten. Etwa 120€ lassen sich im Durchschnitt mit dem einhalten einiger Hinweise, Tipps und Tricks im Jahr sparen. Vermieter sind gesetzlich dazu verpflichtet, den für alle Mietparteien günstigsten Anbieter zu wählen und dürfen unverhältnismäßig hohe Heizkosten nicht an die Mieter weitergeben. Doch auch als Mieter haben Sie die Möglichkeit ein großes Sparpotenzial auszuschöpfen.

Heizen nach Bedarf und Richttemperaturen für Räume befolgen

Wird in einem Raum nur so viel geheizt, wie tatsächlich benötigt wird, lassen sich Heizkosten deutlich reduzieren. Das Wohnzimmer auf 20 Grad statt auf 24 Grad heizen bedeutet ein Einsparpotenzial von 20%. Die Richttemperaturen für Wohnräume betragen im Wohn- und Kinderzimmer 21 Grad, im Badezimmer 23 Grad, in Flur und Küche 16 – 20 Grad und im Schlafzimmer 16 bis 18 Grad.

Reflektorfolie hinter den Heizkörpern anbringen

Jeder Heizkörper hängt an einer Wand und so ist es fast unausweichlich, dass dieser beim Heizen einen Teil der produzierten Wärme ans Mauerwerk abgibt. Dem lässt sich mit dem Anbringen einer Reflektorfolie entgegenwirken. Diese bestehen aus einer Dämmschicht, wie zum Beispiel Styropor, werden dann mit einer Folie bezogen und hinter den Heizkörpern an der Wand angebracht. Entsprechende Reflektorfolien gibt es ab 5€ pro Quadratmeter im Baumarkt.

Richtiges Entlüften der Heizung

Da Heizungen im Sommer nicht benutzt werden, fällt oft erst in der Heizperiode auf, dass Diese gluckern und entlüftet werden müssen. Wichtig ist das Entlüften deswegen, weil die Heizungsanlage mit Luftblasen im System nicht effizient arbeitet. Bis zu 15% Energieverlust, für den der Verbraucher bezahlt, können die Folge sein. Das Entlüften kann von Jedem selber erledigt werden. Hier finden sie eine Anleitung zum Entlüften Ihrer Heizung.

Heizkörper nicht mit Vorhängen oder Möbeln abdecken

Damit Ihre Heizkörper effizient arbeiten können ist es von Bedeutung, dass Diese nicht von Vorhängen, Gardinen oder Möbelstücken verdeckt werden. Bei Vorhängen besteht die Möglichkeit Diese zu kürzen oder aber Befestigungen zum seitlichen Hochbinden zu montieren. Eine Umgestaltung des Raumkonzepts, zumindest für die Zeit des Winters sollte ebenfalls in Betracht gezogen werden, wenn Heizungen von Möbelstücken oder dekorativen Verkleidungen versteckt werden. Es wird nur wirtschaftlich geheizt, wenn die Wärme ungehindert im Raum zirkulieren kann.

Dämmung der Heizungsrohre

In vielen Fällen sind die Heizungsrohre, die durch den Keller verlaufen, gar nicht oder nur unzureichend gedämmt. Ein Grund für Sie, die Heizungsanlage einmal genauer zu betrachten. Herrschen im Keller Temperaturen, wie in Ihrem Wohnzimmer, so ist dies ein eindeutiges Indiz dafür, dass eine Dämmung geboten ist. Im Baumarkt finden sie preisgünstige Manschetten für Rohre.

Hier finden sie mehr zum Thema Heizenergie sparen.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Heizölpreis Experte
    28. September 2010, 18:55 | #1

    Einfach Heizöl im Februar kaufen, da kann man am wenigsten falsch machen. ;)

  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.