Sie befinden sich hier: Home > Strom, im Fokus > Alle Jahre wieder: Strom- und Gasanbieter erhöhen die Preise 2012
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Alle Jahre wieder: Strom- und Gasanbieter erhöhen die Preise 2012

20. Dezember 2011 | Keine Kommentare | Hits: 716

Die nächste Preisrunde wird wohl wieder Millionen deutscher Haushalte betreffen. Denn im kommenden Jahr erhöhen fast 300 Anbieter ihre Bezugspreise für Haushaltsstrom. Strom wird dabei im Schnitt um rund 4,5 Prozent teurer als derzeit, bei einem Dreipersonenhaushalt sind das über 40 Euro pro Jahr mehr.

Deutschlandweit sind von der Anhebung rund 8,5 Millionen Haushalte betroffen. Bei den Gasversorgern zeichnet sich ein drastischeres Bild – über 500 der hier ansässigen Gasversorger haben in 2011 bereits die Preise erhöht. 70 Prozent davon werden dies zum Jahreswechsel erneut tun.

Angekündigt sind durchschnittlich Preiserhöhungen von etwa 8 Prozent – es gibt aber auch Ausreißer. Die Stadtwerke in Erlangen beispielsweise erhöhen ihre Tarife für Gas um satte 45 Prozent. Viele Stromversorger haben als Grund für die Erhöhung, die gestiegenen Kosten für den Stromtransport angegeben – die Bundesnetzagentur wies allerdings darauf hin, dass dieser Grund teilweise wieder entfallen werde und somit auch die Preiserhöhungen keinen Bestand haben dürften.

Hintergrund der Aussage von Präsident Kurth von der Bundesnetzagentur ist eine  vom Bundestag angestrebte Gesetzesänderung. Durch Diese soll der Netzagentur gestattet werden, bei der Genehmigung der Netzentgelte den Produktivitätsfortschritt der Netzbetreiber einzubeziehen. Das neue Gesetz werde nach Meinung der Bundesnetzagentur zu einer Entlastung der Verbraucher um mehr als eine Milliarde Euro führen. Mit den bisherigen Regelungen wären Mehrbelastungen von bis zu zwei Milliarden Euro auf die Verbraucher zugekommen.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.