Sie befinden sich hier: Home > Allgemein, im Fokus > Merkel entlässt Röttgen als Umweltminister und ernennt Peter Altmaier zum Nachfolger
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Merkel entlässt Röttgen als Umweltminister und ernennt Peter Altmaier zum Nachfolger

16. Mai 2012 | Keine Kommentare | Hits: 569

Die Bundeskanzlerin hat Konsequenzen aus dem Wahldebakel in Nordrhein Westfalen und Röttgens verfehlter Solarpolitik gezogen. Sie bat den Umweltminister am Mittwochmorgen von seinem Posten im Kabinett zurückzutreten. Nach dem Röttgens EEG Entwurf im Bundesrat gescheitert war und der CDU Spitzenkandidat bei der Landtagswahl am vergangenen Sonntag ein desaströses Ergebnis einfuhr, zog die Kanzlerin die Notbremse.

In einer öffentlichen Mitteilung erklärte Merkel, dass die Energiewende ein zentrales Projekt der amtierenden Regierung sei, diese konsequent vorangetrieben werden müsse und es nun Zeit für einen Neuanfang wäre.

Der bisherige parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU Bundestagsfraktion Peter Altmaier wird die bisherigen Amtsgeschäfte Norbert Röttgens als Umweltminister weiterführen. Bisher hatte dieser auf politischer Ebene wenig bis gar nichts mit den Themen Energie und Umwelt zu tun, weshalb abzuwarten bleibt ob diese personelle Änderung das Jahrhundertprjekt Energiewende tatsächlich voranbringen wird.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.