Sie befinden sich hier: Home > Solar, im Fokus > Solarenergie wird langfristig zur wichtigsten Energiequelle
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Solarenergie wird langfristig zur wichtigsten Energiequelle

5. September 2011 | 1 Kommentar | Hits: 668

Nach Analysen der internationalen Energieagentur werden die Photovoltaik und solarthermische Kraftwerke bis zum Jahr 2060 zur wichtigsten Energiequelle aufsteigen und den Löwenanteil des weltweiten Bedarfs an Energie decken.

Analyst der internationalen Energie Agentur, Cedric Philibert, bezeichnet die Photovoltaik und konzentrierte Solarthermie als die zukünftigen Hauptquellen der Energieversorgung. Bis 2060 sollen genannte Energieformen etwa die Hälfte des weltweiten Energiebedarfs decken. Einen Großteil der anderen Hälfte könne bis dahin aus Wasser, Windkraft und der Stromerzeugung aus Biomasse gedeckt werden.

Noch wurden die Ergebnisse der internationalen Energie Agentur nicht veröffentlicht, da die Ergebnisse noch einmal überarbeitet werden. Allerdings sollen Diese noch im Laufe dieses Jahres veröffentlicht werden. Mit diesem Bericht werden auch die bisherigen Ergebnisse revidiert laut denen laut dem Photovoltaik und Solarthermie lediglich 21% des weltweiten Energiebedarfs bis 2050 decken könnten. E

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. 21. September 2011, 12:04 | #1

    Die Solarenergie als eine der wichtigsten Energiequellen zu nutzen ist sicher möglich, die Frage ist nur welche Investitionen dafür nötig sind, und ob der Ertrag der Anlagen ihren Bau langfristig rechtfertigt. Sicher ist allerdings, dass eine Alternative zu fossilen Energien gefunden werden muss. Die Lösung leigt vielleicht zum Teil in neuen und fortschrittlicheren Technologien, die durch wachsende Konkurrenz in diesem Bereich entwickelt werden. So kann die Lukrativität der Solarenergie noch weiter gesteigert werden!

  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.