Sie befinden sich hier: Home > Allgemein > Warmwasser durch Solarenergie
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Warmwasser durch Solarenergie

9. Dezember 2012 | Keine Kommentare | Hits: 1425

Rund 40 Liter Warmwasser  verbraucht eine Person in Deutschland durchschnittlich am Tag. Eine vierköpfige Familie benötigt somit ungefähr eine Badewanne voll warmem Wasser, tagein tagaus. Möchte man auf Dauer Energiekosten sparen und gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes tun, bietet die Natur eine einfache Lösung: Warmwasser durch Solarenergie.

Mit einer guten Solaranlage, wie etwa von Junkers, lässt sich das ganze Jahr über Energie sparen und speziell im Sommer kann fast auf Energie von außen verzichtet werden, um das Wasser zu erwärmen. Unabhängig davon welche Energieform daheim genutzt wird, kann zusätzlich eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung ergänzt werden. Sowohl ältere Häuser, als auch Neubauten können durch die Anschaffung einer Solaranlage profitieren.

Wie funktioniert eine Solaranlage?

Mittels Solar-Kollektoren lässt sich die im Sonnenlicht enthaltene Energie sammeln. Da ein Großteil des Strahlungsspektrums des Lichts ausgenutzt werden kann, erreicht eine Solaranlage einen hohen Wirkungsgrad von bis zu 75%. Die Trägerflüssigkeit im Kollektor wird durch die Sonnenstrahlen erhitzt und anschließend über eine Umwälzpumpe zum Solarspeicher transportiert. Dort wird die Wärme über einen Wärmetauscher an ein anderes Medium übergeben, das Wasser. Die abgekühlte Trägerflüssigkeit wird zurück zum Solar-Kollektor geführt, wo sie erneut erwärmt wird. Wärmeverluste werden durch verschiedene Arten von Dämmung reduziert, damit so wenig Energie wie möglich verloren geht.

Sollte durch schlechtes Wetter nicht genügend Solarenergie verfügbar sein, wird das Wasser zusätzlich durch eine zweite Heizspirale im Solarspeicher nacherwärmt. Somit kann eine Solaranlage auch unabhängig von den Witterungsverhältnissen genutzt werden. Da Solar-Kollektoren Licht aus fast allen Richtungen aufnehmen können, müssen sie sich nicht mit dem Sonnenlauf bewegen. Am effizientesten ist eine Solaranlage jedoch, wenn sie nach Süden ausgerichtet werden kann, da sie dort das meiste Sonnenlicht einfängt. Auch an bewölkten Tagen erbringt eine Solaranlage noch etwas Leistung. Um den durchschnittlichen Warmwasserverbrauch pro Kopf zu decken, benötigt man je nach Lage des Hauses etwa eine Kollektorfläche von 1,2 m2.

Nutzen Sie Solar für Warmwasser

Die Nutzung von Sonnenenergie hat etliche Vorteile: Beim Betrieb einer Solaranlage entstehen weder Treibhausgase noch Feinstaub, wodurch man den Klimaschutz kinderleicht unterstützt. Hinzu kommt, dass sich Solar-Kollektoren meist einfach in bestehende Gebäude integrieren lassen und zu einer Wertsteigerung  der Immobilie führen. Die Nutzung von Sonnenenergie führt auf Dauer zu einer Kostenersparnis, da keine Brennstoffe gebraucht werden und Sonnenlicht unbegrenzt verfügbar ist. Somit ist man auch unabhängiger von steigenden Energiepreisen und Lieferengpässen.

Solarenergie ist in den letzten Jahren immer attraktiver geworden: Die Anlagen sind langlebig und wandeln Sonnenkraft effizient in Wärme und Warmwasser um. Vor allem in den Sommermonaten wird kaum zusätzliche Energie benötigt um Wasser zum Waschen und Baden zu erwärmen. Eine Investition in die Zukunft, dich auch mit Fördermitteln vom Staat unterstützt wird. Möchte man das volle Potential der Sonnenkraft ausnutzen, bietet sich der Kauf einer Solaranlage an, die nicht nur zur Wassererwärmung genutzt werden kann, sondern die gleichzeitig die Heizung unterstützt.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Autor: Martin Kategorie: Allgemein abgelegt unter:

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.