Sie befinden sich hier: Home > Photovoltaik > Photovoltaik in Großbritannien: Run auf Solarförderung kurz vor Kürzung
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Photovoltaik in Großbritannien: Run auf Solarförderung kurz vor Kürzung

12. Dezember 2011 | Keine Kommentare | Hits: 477

Heute am 12. Dezember werden die Einspeisevergütungen für Strom aus Solaranlagen gekürzt. Dieser Umstand löste in den vergangenen Tagen einen regelrechten Run auf Solaranlagen und die bis vor kurzem noch gültigen Einspeisevergütungen aus.

Die Einspeisevergütungen für Photovoltaikanlagen mit einer Nennleistung bis 250 KW werden um fast 50 Prozent gekürzt. Betreiber von Solarstromanlagen erhalten demnach ab heute noch eine Vergütung zwischen  0,210 britischen Pfund (0,246 Euro) und 0,129 britische Pfund (0,151 Euro) für jede Kilowattstunde Strom, die ins öffentliche Netz eingespeist wird.

In Großbritannien vergibt das Zertifizierungsinstitut MCS (MCS =Microgeneration Certification Scheme) die Zertifikate mit denen sich die Bürger einen Anspruch auf die Einspeisevergütungen sichern. Das Institut meldete am Freitag, dass es derzeit 6000 bis 9000 Zertifikate pro Tag ausstelle, kurz vor Bekanntgabe der drastischen Einschnitte bei der Solarförderung waren es noch etwa 500 täglich.

Erst am 31.10.2011 wurde angekündigt, die Einspeisevergütungen, wie heute geschehen zu kürzen. Damit dürfte der Ansturm der letzten Wochen für das MCS und nach Abarbeiten der derzeitigen Aufträge auch für die Installateure erst einmal vorbei sein.

Quelle: Microgeneration Certification Scheme (MCS) ; Solarserver.de

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.