Sie befinden sich hier: Home > Photovoltaik, Solar, im Fokus > Kürzung der Solarförderung zum 01. Juli 2011 fällt aus
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Kürzung der Solarförderung zum 01. Juli 2011 fällt aus

16. Juni 2011 | Keine Kommentare | Hits: 10428

Keine Sonderkürzung im Juli

Keine Sonderkürzung im Juli

Die Förderung für Strom aus Solaranlagen, welche ursprünglich zum ersten Juli 2011 in Abhängigkeit des Zubaus in den Monaten März bis Mai 2011 gekürzt werden sollte, bleibt in Ihrer aktuellen Höhe bestehen. Dies gab die Umwelt Staatssekretärin Katharina Eiche heute gegenüber der Financial Times Deutschland bekannt.

Grund für die unerwartete Kehrtwende in der Förderpolitik ist nach Aussagen von eiche der ungewöhnlich geringe Zubau von Photovoltaikanlagen in der ersten Jahreshälfte, speziell in den Monaten März bis Mai.

Im Bemessungszeitraum wurden lediglich 700 Megawatt neu installiert, jedoch sollte erst ab 2800 Megawatt die Solarförderung zum ersten Juli zusätzlich gekürzt werden. Die Einspeisevergütungen für Strom aus Photovoltaikanlagen werden nun erst zum Januar 2012 gekürzt, in welcher Höhe hängt nun vom Zubau im gesamten Jahr 2011 ab, um neun Prozent wird jedoch mindestens gekürzt.

Hier finden Sie die aktuellen Einspeisevergütungen für Strom aus Solaranlagen. Die zusätzliche Degression zur Jahresmitte sollte dazu dienen, die Kosten für die Verbraucher einzudämmen. Die Photovoltaik wird nach Ansicht vieler Wirtschaftsexperten zu stark gefördert, immerhin mit der Hälfte aller zur Verfügung stehenden Subventionen für Photovoltaikanlagen. Der Marktrückgang hat jedoch aufgezeigt, dass für zusätzliche Förderkürzungen derzeit kein Spielraum ist, betonte Carsten König vom Bundesverband der Solarwirtschaft.

Solar-und-Windenergie.de berichtete in der Vergangenheit über die anstehenden Kürzungen und haben die Entwicklung mit Interesse für Sie verfolgt. Der jetzige Schritt der Bundesregierung stößt nicht nur bei uns, sondern auch bei Wirtschaftsverbänden und potenziellen Investoren, vor allem Privaten, auf breite Zustimmung.

Tipp: Planen auch Sie eine Photovoltaikanlage, so können Sie sich hier kostenlose und unverbindliche Angebote von Fachhändlern in Ihrer Nähe zusenden lassen. Dazu müssen Sie lediglich das Angebotsformular ausfüllen und absenden.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.