Sie befinden sich hier: Home > Klima, im Fokus > Aktiver Klimaschutz – 10 Tipps um CO² im Alltag zu vermeiden
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Aktiver Klimaschutz – 10 Tipps um CO² im Alltag zu vermeiden

22. April 2011 | Keine Kommentare | Hits: 691

Dass Klimaschutz alle angeht lesen, hören und sehen wir in unzähligen Zeitschriften, Radiosendungen und auch im Fernsehen. Oft wird aufgezeigt, wie man selbst aktiv dazu beitragen kann, dass weniger CO² in die Atmosphäre abgegeben und das Klima somit entlastet wird.

Ein vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit herausgegebenes Informationsblatt informiert über Wege zur Vermeidung von unnötiger CO² Produktion und was jeder Einzelne dafür tun kann. Die wichtigsten Punkte haben wir für sie hier einmal kurz und bündig zusammengefasst.

1. Stromverbrauch kontrollieren

Es gibt Möglichkeiten genau zu kontrollieren, wie viel Strom im Haushalt verbraucht wird. Auf der Webseite Energiesparkonto.de besteht die Möglichkeit sein eigenes Energiesparkonto einzurichten und so schnell herauszufinden wo die Stromfresser im eigenen Haushalt sind.

2. Licht ausschalten

Lassen Sie künftig keine Lampe mehr unnötig brennen, sondern betätigen stattdessen den Lichtschalter bei jedem Betreten und Verlassen eines Raumes.

3. Stand-By immer ausschalten

Durch vollständiges Abschalten aller Elektrogeräte ergibt sich für deutsche Haushalte ein jährliches Einsparpotenzial von 22 Milliarden Kilowattstunden Strom. Für Geräte, die keinen abschaltbaren Netzschalter haben, können abschaltbare Steckerleisten verwendet werden. Beim Kauf neuer Elektrogeräte geht es zudem darum, auf den Stromverbrauch zu achten.

4.  Richtig Lüften

Mehrmals täglich für fünf bis zehn Minuten lüften ist wesentlich effizienter als das Fenster bei laufender Heizung zu kippen. Alle Fenster also für kurze Zeit komplett öffnen und danach wieder schließen.

5.Mit geschlossenem Deckel kochen

Wer mit geschlossenem Deckel kocht verringert die Kochzeit, spart somit Energie ein und trägt aktiv zur Reduzierung des Ausstoßes von klimaschädlichem CO² bei.

6. Richtig Kühlen

Die Kühltemperatur der Kühl- und Gefrierschränke im Haushalt zu regulieren kann den Energieverbrauch senken. Für einen Kühlschrank ist eine Temperatur von 7 Grad Celsius, für einen Gefrierschrank eine Temperatur von -18 Grad Celsius ausreichend. Kühlschranktüren sollten zudem immer geschlossen und as Gerät selbst nicht vereist sein und auf einem geraden Untergrund stehen.

7. Richtig Heizen

Wer die Heizleistung, etwa durch regelmäßiges säubern, voll ausschöpft, der kann Energiekosten sparen. Das Absenken der Raumtemperatur um nur ein Grad entspricht einem Energieeinsparpotenzial von 6 Prozent.

8. Öfter mit dem Rad fahren

Wer für kurze Strecken das Auto stehen lässt und stattdessen mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs ist, hält sich selbst fit und entlastet das Klima.

9. Unnötigen Ballast aus dem Auto entfernen / Kofferraum leeren

Je schwerer ein Fahrzeug ist, desto mehr Benzin wird benötigt um es anzutreiben. Wer also nicht gerade auf dem Weg in den Urlaub ist, der sollte unnötiges Gepäck entfernen und auch Dachgepäckträger vom Auto nehmen.

10. Weniger Fliegen

Auf Inlandsstrecken kann statt dem Flugzeug auch mal die Bahn genommen werden, oft sind hier die Zeitunterschiede nur sehr gering. Zudem können Flugreisen vermieden werden, indem Reiseziele in der näheren Umgebung erkundet.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.