Sie befinden sich hier: Home > Produktvorstellungen > Das Modul Sanyo HIT 240
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Das Modul Sanyo HIT 240

7. Juli 2011 | Keine Kommentare | Hits: 623

Monokristalline Zellen erreichen bekanntlich einen höheren Wirkungsgrad als ihre polykristalline Konkurrenz. Dieser liegt bei den Zellen des Sanyo HIT 240 bei glatten 20 Prozent. Leider gehen bedingt durch physikalische Prozesse ein paar Prozent verloren, insgesamt bleibt es aber bei immer noch guten 17,3 Prozent. Verglichen mit anderen Modulen erreicht das Sanyo HIT 240 so eigenen Angaben zufolge einen der höchsten Wirkungsgrade.

Verantwortlich hierfür sei der selbst bei hohen Temperaturen hohe Wirkungsgrad. Dieser übertrifft Konkurrenzprodukte um circa zehn Prozent. Abgesehen vom Wirkungsgrad überzeugt das Sanyo HIT 240 natürlich auch mit seiner Nennleistung von 240 Watt. Dieser Wert liegt jedoch entweder zehn Prozent unter oder fünf Prozent über dem tatsächlichen. Größentechnisch misst das Sanyo HIT 240 1.610 x 861 mm x 35 mm, ist 16,5 kg schwer und lässt sich daher problemlos montieren.

Auf sein Produkt selbst vergibt Sanyo eine Garantie von zehn Jahren, auf die Nennleistung von 240 Watt eine von 25 Jahren. Letztere liegt demzufolge im ersten Jahrzehnt bei mindestens 90 Prozent des angegeben Werts und sinkt danach nicht unter 80 Prozent. Abschließend noch ein Hinweis: Das Sanyo HIT 240 arbeitet absolut emissionsfrei und geräuschlos. Nachbarn sollten sich also weniger gestört fühlen.

Alle wichtigen technischen Daten nochmals übersichtlich aufgelistet:

Nennleistung: 240 Watt
Leistungstoleranz: + 10 / – 5 %
Wirkungsgrad: 17,3 Prozent
Größe: 1.610 x 861 x 35 mm
Gewicht: 16,5 kg
Zelltyp: monokristallin
Preis: 500 – 650 €

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.