Sie befinden sich hier: Home > Bioenergie > Deutschland investiert 180 Millionen Euro in Bioenergie-Forschung
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Deutschland investiert 180 Millionen Euro in Bioenergie-Forschung

10. August 2011 | Keine Kommentare | Hits: 737

Damit die geplante Energiewende ein wenig beschleunigt wird, verabschiedete unsere Bundesregierung vor einer Woche das mittlerweile bereits sechste Energieforschungsprogramm „Forschung für eine umweltschonende und bezahlbare Energieversorgung“. Klingt sehr allgemein, beinahe nichtssagend. Wie eine solche Energieversorgung aussehen soll, genau das sollen die Forscher in den nächsten Jahren herausfinden.

Sicher ist nur eines: Rund 70 Prozent aller erneuerbaren Energien entstammen nachwachsenden Rohstoffen. Demzufolge habe die Landwirtschaft einen erheblichen Beitrag zur Versorgung mit erneuerbaren Energien zu leisten, so Peter Bleser, seines Zeichens parlamentarischer Staatssekretär der Bundeslandwirtschaftsministerin. Er begrüßte das Programm und begreift die Energieforschung als Grundlage für einen tragbaren und umweltschonenden Ausbau erneuerbarer Energien.

Zwischen 2011 und 2014 stellt das Bundeslandwirtschaftsministerium stolze 180 Millionen Euro für die Bioenergie-Forschung bereit. Ziel sei es unter anderem, die Bioenergie weiter auszubauen, unerwünschte Nebeneffekte zu reduzieren, aber vor allem die Bioenergie als solches mit anderen erneuerbaren Energien sinnvoll zu kombinieren. Weitere Details zu den einzelnen Schwerpunkten lassen sich auf der offiziellen Website der FNR öffentlich einsehen.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.