Sie befinden sich hier: Home > Solar > Solaranlagen – Seriöse und kostengünstige Angebote erkennen
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Solaranlagen – Seriöse und kostengünstige Angebote erkennen

18. Juni 2012 | Keine Kommentare | Hits: 1554

Aufgrund der immer weiter ansteigenden Stromkosten werden Solaranlagen auch für private Haushalte immer attraktiver.

Um allerdings die Vorteile der Solarenergie nutzen zu können, müssen die Verbraucher zunächst einmal in eine Solaranlage investieren.

Da die Kosten für solch eine Anlage oftmals sehr hoch sind, sollte man vor der Entscheidung für den Billig Strom Angebote von verschiedenen Unternehmen einholen und diese vor der Entscheidung miteinander vergleichen.

Verschiedene Solaranlagen Angebote einholen

Um einen optimalen Überblick über die unterschiedlichen Möglichkeiten zu erhalten, sollte man verschiedene Anbieter kontaktieren und Angebote für die geplante Solaranlage einholen. Während die Solaranlagen vor einigen Jahren noch von speziellen Unternehmen installiert wurden, die auf Solartechnik spezialisiert waren, übernehmen heutzutage auch viele Elektrotechnik-Unternehmen oder Dachdecker den Einbau einer solchen Anlage. Entscheidet man sich allerdings gegen einen Solaranlagen Spezialisten, sollte man bei der Auswahl des Unternehmens darauf achten, dass die Handwerker über ausreichend Erfahrung und Wissen auf diesem Gebiet verfügen. Am Besten fordert man vor der Entscheidung entsprechende Referenzlisten an, die Auskunft über die Kenntnisse des Unternehmens liefern.

Beratungstermin vor Ort

In der Regel vereinbaren die Betriebe vor dem Einbau einer Solaranlage einen Beratungstermin vor Ort. Allerdings wird die Beratung häufig nicht von den Handwerkern übernommen, sondern von einem Vertriebsmitarbeiter. Seriöse Unternehmen legen bei der Auswahl der Außendienstmitarbeiter nicht nur Wert auf die kaufmännischen Fähigkeiten der Bewerber, sondern auch auf das technische Verständnis. Zudem sollten die Mitarbeiter eine entsprechende Schulung besucht haben, um die Kunden bestmöglich beraten zu können.

Um ein Angebot unterbreiten zu können, wird der Mitarbeiter das Dach anschauen müssen. Hierbei achtet er auf die Ausrichtung des Hausdaches, die Einstrahlung der Sonne, die Neigung des Daches und auch ob Schornsteine oder Bäume schatten werfen. Zudem überprüft der Mitarbeiter, ob ein Wechselrichter – das Herzstück einer Solaranlage – innen oder außen installiert werden kann. Je genauer die Inspektion des Hauses vorgenommen wird, desto sorgfältiger werden die späteren Einbauarbeiten durchgeführt.

Unseriöse Anbieter erkennen

Zwar sind die meisten Betrüger im B2B-Bereich (Business to Business) vertreten, doch können auch Privatkunden an „schwarze Schafe“ in dieser Branche geraten. Verspricht der Anbieter zum Beispiel besonders hohe Renditen durch den Einbau der Solaranlage, sollte man von diesen Angeboten Abstand nehmen. Hellhörig sollte man auch werden, wenn eine kürzere Amortisation der Solaranlage versprochen wird oder die Nennleistung der Solarmodule in einem höheren Bereich als sonst üblich liegt. Auch Finanzierungsmodelle, bei denen die Kunden die Solaranlage zwar kaufen, aber sofort wieder an den Anlagenbauer vermieten, sollten kritisch betrachtet werden. Denn in den meisten Fällen sind solche Finanzierungen mit riskanten Geldanlagen verbunden. Zudem sollte der Kunde keine Zahlungen vor dem Einbau der Anlage leisten. Denn eine Bezahlung per Vorkasse ist in dieser Branche nicht üblich.

Auch wenn man sich für einen seriösen Anbieter entschieden hat, besteht noch das Risiko, dass Billig-Solarmodule installiert werden. Aus diesem Grund sollte man sich im Angebot die genauen Daten der Module aufführen lassen.

Beachtet man die oben genannten Punkte, so geht man beim Einbau einer Solaranlage keine Risiken ein und kann zukünftig billiger Strom beziehen.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Autor: Martin Kategorie: Solar abgelegt unter:

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.