Sie befinden sich hier: Home > Photovoltaik > Photovoltaikmarkt in Deutschland wächst 2010 um 71%
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Photovoltaikmarkt in Deutschland wächst 2010 um 71%

23. Mai 2010 | Keine Kommentare | Hits: 741

Vor allem die optimalen Bedingungen für Investitionen im Bereich Photovoltaik sind der Grund dafür, dass sich ein hervorragendes Jahresergebnis abzeichnet. Dies zumindest ist die Einschätzung des amerikanischen Marktforschungsunternehemens iSuppli Coorperation. In Deutschland erwartet iSuppli im Jahr 2010 einen Zubau im Bereich Photovoltaik von 6,6 Gigawatt.

Das wären im Vergleich zum Jahr 2009 ein Plus von mehr als 70% (Zubau 2009 3,9 Gigawatt). Das Unternehmen prognostiziert für das Jahr 2011 einen noch stärkeren Zuwachs als in diesem Jahr von schätzungsweise 9,5 Gigawatt. Die zum 1.Juli 2010 in Kraft tretende zusätzliche Kürzung der Solarförderung hat für einen explodierenden Umsatz im zweiten Quartal gesorgt, da Viele die momentan noch höhere Einspeisevergütung mitnehmen wollen.

Das dritte Quartal 2010 wird dann im Vergleich zum zweiten Quartal vergleichsweise ruhig, bevor dann die Nachfrage wieder steigt, um die Einspeisevergütung in Anspruch zu nehmen, die Anfang des Jahres 2011 erneut gesenkt wird. Die Bedingungen in Deutschland sind laut iSuppli weiterhin sehr attraktiv, weshalb unter der Annahme sinkender Preise für PV Anlagen, im vierten Quartal mit 43,9% mehr installierten Photovoltaikanlagen zu rechnen ist.

Europa ist im Bereich Photovoltaik weiterhin die unangefochtene Nummer eins weltweit. Die Wachstumsmärkte hier konzentrieren sich neben Deutschland vor allem in den Ländern Italien, Frankreich und Tschechien. In Italien wird für 2010 mit einem Zubau von einem Gigawatt und in Frankreich mit einem Zubau von 500 Megawatt gerechnet. In diesen beiden Ländern könnte es laut Einschätzung von Experten im Jahr 2011 zu einer Kürzung der Solarförderung kommen. Dies würde zur Folge haben, dass sich die aktuellen Zahlen noch deutlich erhöhen, da mehr Verbraucher die höhere Einspeisevergütung in Anspruch nehmen wollen.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.