Sie befinden sich hier: Home > Photovoltaik > Photovoltaik Einspeisevergütung in China geplant
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Photovoltaik Einspeisevergütung in China geplant

5. August 2011 | 1 Kommentar | Hits: 1223

Die Exportinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie ließ heute eine Meldung verlauten, nach der die Volksrepublik China die Einführung einer Einspeisevergütung für Strom aus Solaranlagen plant.

Geplant sein soll, dass Anlagenbesitzer deren Anlagen die vor dem 01. Juli des laufenden Jahres genehmigt wurden und bis zum Ende des Jahres fertiggestellt werden umgerechnet rund 13 Cent je Kilowattstunde Strom erhalten.

Für Photovoltaikanlagen, die nach dem ersten Juli genehmigt wurden, ist eine Vergütung von 11 Cent pro Kilowattstunde eingespeistem Strom vorgesehen. Damit würde nun auch China dem Beispiel Deutschlands folgen, welches mit dem erneuerbare Energien Gesetz als Vorreiter für die Subventionierung von Solaranlagen gilt.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. 30. November 2011, 14:45 | #1

    Das wäre doch eine saubere Sache. In China werden schließlich viele Solarzellen gefertigt – in Kombination mit einer Förderung sicherlich ein gutes Vorbild. Vielen Dank für den informativen Beitrag!
    Beste Grüße aus Bremen sendet die Bremer Energieberatung enerpremium

  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.