Sie befinden sich hier: Home > Photovoltaik, Photovoltaikmodule > Photovoltaik Module im Test 2012 – deutsche und japanische Solarmodule Top
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Photovoltaik Module im Test 2012 – deutsche und japanische Solarmodule Top

27. Februar 2012 | Keine Kommentare | Hits: 5549

Wer eine Photovoltaikanlage plant, möchte diese kostengünstig kaufen und erwartet die von den Modulherstellern angepriesene Lebens- und Leistungsdauer mit höchstmöglichen Erträgen. Die Daten im nachfolgend aufgeführten Modultest wurden in Zusammenarbeit vom TÜV Rheinland und der Solarpraxis AG ermittelt.

In den Test flossen neben Leistungskriterien auch jene ein, die Aufschluss über Verarbeitung, Sicherheit, Beständigkeit nach längerer Betriebsdauer und weiteren Kriterien geben. Die Hersteller der Solarmodule konnten nach Testende selbst darüber entscheiden, ob  das Ergebnis in Verbindung mit ihren Namen veröffentlicht wird.

Folglich werden Hersteller, deren Module schlecht abgeschnitten haben, einer Veröffentlichung nicht zustimmen. Die nachfolgende Tabelle versteht sich somit als Topliste aller getesteten Marken und Produkte.

Im Test befanden sich 11 Photovoltaik Module, aus deren Bewertung sich folgender Notenspiegek ergibt:

Sehr gut Sehr gut (-) Gut (+) Gut Gut (-) Befriedigend (+) Befriedigend ausreichend mangelhaft
1 2 3 2 1 0 1 1 0

Die Testergebnisse der Solarmodule im Überblick:

Solon Blue 230/07 Schott Solar Schott Poly 290 Sharp NU-180E1 Mitsubishi Electric
PV-TD185MF5
Conergy
PowerPlus 225P
Herstellungsland Deutschland Deutschland Japan Japan Deutschland
Zellenart Polykristalline 6‘‘-Zellen Polykristalline 6‘‘-Zellen Polykristalline 6‘‘-Zellen Polykristalline 6‘‘-Zellen Polykristalline 6‘‘-Zellen
Angegebene Leistung (W) 235 290 180 185 225
Leistungstoleranz* in % -0 / +2,1 -0 / nicht spezifiziert -5 / +10 -3 / nicht spezifiziert -0 / 2,5

*Die Leistungstoleranz gib an um wie viel die vom Hersteller angegebene Leistung vom tatsächlichen Wert abweichen kann

Bewertung der Photovoltaikmodule:

Gesamtpunkte von 100 94,29 91,3 90,7 89,0 88,1
Note Sehr gut Sehr gut (-) Sehr gut (-) Gut (+) Gut (+)

Grundlage der Auswertung – Bewertungsfaktoren: Bei der Auswertung wurden unterschiedliche Faktoren einbezogen, die mit einer Punktzahl zwischen 0 und 10 bewertet werden. Die einzelnen Faktoren wurden im Endergebnis unterschiedliche gewichtet:

Zu bewertendes Kriterium Prozentualer Einfluss auf die Gesamtbewertung
Leistungsparameter 20
Alterungsbeständigkeit 25
Dokumentation 15
Elektrische Sicherheit 25
Verarbeitung 10
Gewährleistung und Montagefreundlichkeit 5

Wie aus dem Test eindeutig hervorgeht schneiden Solarmodule aus deutscher Herstellung besonders gut ab. Auch asiatische, nicht chinesische Hersteller, können gute Ergebnisse vorweisen. Zwar sind Module aus Deutschland und Japan in einem höheren preislichen Segment angesiedelt als Produkte chinesische Hersteller, in erster Linie ist dies aber auf die Kosten am Produktionsstandort Deutschland zurückzuführen, nicht zwangsläufig auf die Qualität der Module, obwohl festgehalten werden kann das deutsche Module insgesamt den weltweiten höchsten Qualitätsstandard aufweisen.

(Quelle: Alle Daten aus diesem Test stammen mit freundlicher Genehmigung von Photovoltaik.eu)

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. 20. Dezember 2012, 13:43 | #1
  2. 31. März 2013, 14:48 | #2

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.