Sie befinden sich hier: Home > Photovoltaik, im Fokus > Hessen für Kürzung der Solar Förderung
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Hessen für Kürzung der Solar Förderung

28. Juni 2010 | Keine Kommentare | Hits: 498

Der hessische Energie Staatssekretär Mark Weinmeister fordert nach der Blockade der Senkung der Einspeisevergütungen durch den Bundesrat, dass die Förderung reduziert werden müsse. Zwar trete man für eine Förderung von Solarenergie ein, dennoch müssten die Einspeisevergütungen sinken, so der CDU Politiker.

Als Begründung für diese Forderung wird angeführt, dass die Preise für Photovoltaikanlagen deutlich stärker gesunken sind als angenommen, dieser Preisvorteil müsse nun weitergegeben werden. Im Bundesland Hessen Sind bis zum Ende des Jahres 2009 circa 37500 Photovoltaik ans Netz gegangen, die eine Leistung von 0,45 Terawattstunden lieferten.

Hessen hat das Ziel bis zum Jahr 2020 3 Terawattstunden aus erneuerbaren Energiequellen zu gewinnen. Hintergrund der Diskussion ist der Einspruch der Länderkammer gegen die geplanten Kürzungen bei den Einspeisevergütungen. Der Bundestag hatte beschlossen, diese um bis zu 16% zu senken, die Mehrheit der Länder hingegen fordert eine Kürzung um maximal 10%.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.