Sie befinden sich hier: Home > Photovoltaik, im Fokus > Preisbrecher Photovoltaik – Solarenergie ab 2013 günstiger als Haushaltstrom
 
zum Photovoltaik Rechner

Jahresarchive

Preisbrecher Photovoltaik – Solarenergie ab 2013 günstiger als Haushaltstrom

13. August 2011 | 1 Kommentar | Hits: 2094

Wie der Bundesverband der deutschen Solarwirtschaft (BSW Solar) vergangenen Woche mitteilet könnte bereits im Jahr 2013 folgende Situation eintreten: Auf deutschen Dächern produzierter Solarstrom ist günstiger als viele Tarife der Energieversorger.

Prognosen zeigen außerdem, dass ab 2017 installierte Solaranlagen durch einen Anteil an selbstverbrauchtem Solarstrom auch ohne die heute noch üblichen Einspeisevergütungen rentabel betrieben werden könnten.

Nach Meinung des Vorstandes des BSW machen der technologische Fortschritt und die Massenfertigung die Photovoltaik zu einem wahren Preisbrecher bei der Stromproduktion. Schlussfolgerungen erlauben so die Erkenntnis, dass Solarstrom umso wettbewerbsfähiger wird, je stärker der weltweite Photovoltaik Markt wächst. Bis 2020 wird sich der Absatz von Solarmodulen Rechnungen zu Folge verdreifachen.

Viele Branchen- und Energieexperten sind vom Potenzial der Photovoltaik überzeugt und gehen davon aus, dass Diese zu einer der günstigsten Energieformen überhaupt werden kann. In letzter Zeit gab es vor allem in Deutschland immer wieder Diskussionen über die Subventionierung von Solaranlagen. Doch durch den starken Zubau, vor allem bedingt durch die attraktiven Einspeisevergütungen, konnten die Stromgestehungskosten für Strom aus Photovoltaik Dachanlagen in den vergangenen 5 Jahren fast halbiert werden.

Kritikern dürfte nun anhand dieser neuen positiven Meldungen auch der letzte Wind aus den Segeln genommen worden sein. Denn neben dem positiven Nutzen für die in Deutschland bevorstehende Energiewende, sichert die Photovoltaik auch mehrere Hunderttausend Arbeitsplätze.

Andere Beiträge zu dieser Thematik

Kommentare und Trackbacks zu diesem Beitrag

  1. DieterA
    15. August 2011, 11:14 | #1

    Vielen Dank für den schönen Artikel. Das Thema Engergie bleibt definitiv spannend und es bleibt abzuwarten, wie sich die Solarenegie entwickelt. Auf lange Sicht gesehen macht es Sinn, sich der Solarenergie anzuschließen, jedoch darf man nicht vergessen, dass diese auch erstmal eine größere Investition fordert. Man sollte momentan auf jeden Fall sämtliche Stromanbieter prüfen und entscheiden, was für einen individuell am optimalsten ist.

  1. 30. November 2011, 23:14 | #1

diesen Beitrag kommentieren

Archiv durchsuchen

 

Die Pelletheizung wird immer beliebter. Das belegen unter anderem die Verkaufszahlen namenhafter, deutscher Hersteller. Der Grund ist einfach: Eine Pelletheizung basiert auf dem Brennstoff Holz. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ist stabil verfügbar.